Lösungen für die Letzte Meile: Komponenten für Profi-Anwendungen bei Fahrrad-Lastenanhängern

Die AL-KO Vehicle Technology Group will mit Komponenten für Profi-Anwendungen bei Fahrrad-Lastenanhängern ihren Kunden künftig Lösungen für die Last-Mile-Logistik anbieten.

„Last-Mile-Delivery ist ein Thema, das die mobile Gesellschaft intensiv beschäftigt. Wir wollen unseren Kunden hier neue Lösungsansätze mit unseren Komponenten für Fahrrad-Lastenanhänger bieten. Das modulare AL-KO Chassis-Konzept, das gewohnt stabile Fahrverhalten und die erhöhte Nutzlast für den Anhänger helfen Lastenradherstellern, ihre Angebote für die Last-Mile-Delivery zu erweitern: mit hoher Qualität für hohe Zuladung in Profianwendungen bis zum letzten Meter. Endnutzer könnten beispielsweise Handwerker oder Paketzusteller sein“, erläutert Harald Hiller, President & CEO der AL-KO Vehicle Technology Gruppe. 

Verbaute Komponenten erlauben deutlich höhere Zuladung

Die AL-KO Vehicle Technology Group verfügt über langjährige Erfahrung im Nutzanhängerbereich. Die hochwertigen Komponenten aus dem höheren Gewichtsbereich für Anhänger bis zu 3.500 kg wurden als Basis herangezogen. „Wir haben unsere Expertise aus dem Nutzanhängerbereich genutzt, um dem Lastenrad-Markt attraktive Angebote machen zu können. Unsere bewährten Komponenten erlauben eine deutlich höhere Zuladung bis zu 240 kg und bieten Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Das sind die entscheidenden Wettbewerbsvorteile gegenüber aktuell verfügbaren Lastenanhängern“, erklärt Hiller. 

„Genau wie bei den Fahrzeugkomponenten für Nutzfahrzeuge und Freizeitfahrzeuge können sich die Kunden auf hochwertige Komponenten mit langer Lebensdauer verlassen“, weiß Produktmanager Fabian Kneifl. Für Fahrkomfort sorgen Gummifederachsen und die Einzelradaufhängung, für ein sicheres, stabiles Fahrverhalten die Radbremse sowie das Hochladerkonzept. Wie gewohnt von den Nutz- und Freizeitfahrzeug-Komponenten sind für die Lastenanhänger dank variabler Chassis- und Achskomponenten kundenindividuelle Anpassungen möglich. 

Urbanisierung, Emissionsreduzierung und Digitalisierung sind Treiber, von denen die Transportbranche bestimmt wird. Die innerstädtische Warenlogistik vom Cargobike bis zum Nutzfahrzeug steht vor komplexen Logistikaufgaben, ausgelöst durch so unterschiedliche Faktoren wie Zeitdruck, Personalmangel oder stockenden Verkehr. Eine optimierte Logistik auf der letzten Meile eröffnet dem Groß- und Einzelhändler oder Handwerker einen Wettbewerbsvorteil.