IAA Transportation 2022

AL-KO Vehicle Technology präsentiert auf der IAA Transportation Leistung. Fernab vom Standard.

Unter dem Motto „Leave the limits. Leistung. Fernab vom Standard“ präsentiert sich die AL-KO Vehicle Technology Group auf der IAA Transportation in Hannover vom 20. bis 25. September 2022 auf ihrem Stand  in Halle 13/C44.

Leave the Limits bedeutet: Qualität, Nutzlast und Transportvolumen immer wieder zu steigern. Service, Komfort und Sicherheit auf ein neues Niveau zu heben. Und für jede Aufbauvariante eine maßgeschneiderte Lösung zu finden. Für Jobs, die perfekten Transport fordern. Sei es im klassischen Geschäft, für Micromobility oder die Last-Mile-Logistik.

„Wir werden die Kunden in unsere Welt des Mehrwerts mitnehmen und ihnen technologische Neuheiten und eine Vielzahl an Angeboten aus unserem Produkt- und Dienstleistungsangebot vorstellen. In den vergangenen Jahren hat AL-KO Vehicle Technology kontinuierlich maßgeschneiderte Produkte und Services für die Kunden präsentiert. Diesen Weg werden wir auch auf der IAA Transportation 2022 fortsetzen“, erläutert Harald Hiller, President & CEO der AL-KO Vehicle Technology Gruppe.

Dr. Timo Schwickart, Senior Vice President Sales & Marketing, ergänzt: „Die Messe ist eine einmalige Chance für die Nutzfahrzeug-Industrie und den ganzen Transport-Sektor, sich als innovative und lebendige Branche zu positionieren, verbunden mit einem hohen Maß an öffentlicher Aufmerksamkeit. Wir freuen uns besonders auf den Austausch mit all unseren nationalen und internationalen Gästen auf der IAA Transportation.“

AL-KO Vehicle Technology Group auf der IAA Transportation unter dem Motto „Leave the Limits. Leistung. Fernab vom Standard.“ © AL-KO Vehicle Technology Group

AL-KO kooperiert mit EVUM bei Micromobility

AL-KO liefert ein Kit für das aCar von EVUM, einen Hersteller von Elektro-Nutzfahrzeugen für Landwirtschaft, Gewerbe und Industrie, im kommunalen Einsatz und für anspruchsvolle Freizeitanwendungen. Es besteht aus dem hinteren Chassis zusammen mit einer antriebsfähigen Gummifederachse für die unkomplizierte Verknüpfung mit dem E-Antrieb und dem Bremssystem von EVUM.

Das Fahrgestell und die Achse sind dank bewährter Technologie und jahrzehntelanger Erfahrung in der Fahrwerksentwicklung langlebig sowie gewohnt robust – zum Beispiel ist der Stahl feuerverzinkt für besten Korrosionsschutz. Diese Ausstattung trifft genau die Ansprüche der EVUM-Endkunden an Langlebigkeit und einfache Bedienbarkeit. Der geplante längere Radstand erlaubt EVUM zudem offene Baumuster, also eine deutliche höhere Flexibilität für Aufbauhersteller, um ganz unterschiedliche Anwendungen der Endkunden abzudecken. Im AL-KO-Firmenverbund steuert darüber hinaus Aguti die Sitze bei, Sawiko liefert Anhängerkupplungen und LED-Leuchtenträger.

Ob in Landwirtschaft, Gewerbe und Industrie, im kommunalen Einsatz oder bei anspruchsvollen Freizeitanwendungen: Der robuste und wendige E-Transporter ist eine wirtschaftliche und umweltfreundliche Nutzfahrzeugalternative für vielfältige Aufgaben. © Evum Motors GmbH

Lösungen für die Letzte Meile: Komponenten für Profi-Anwendungen bei Fahrrad-Lastenanhängern

Die AL-KO Vehicle Technology Group bietet mit Komponenten für Profi-Anwendungen bei Fahrrad-Lastenanhängern ihren Kunden nun auch Lösungen für die Last-Mile-Logistik. „Last-Mile-Delivery ist ein Thema, das die mobile Gesellschaft intensiv beschäftigt. Wir zeigen unseren Kunden neue Lösungsansätze mit unseren Komponenten für Fahrrad-Lastenanhänger. Das modulare AL-KO Chassis-Konzept, das gewohnt stabile Fahrverhalten und die erhöhte Nutzlast für den Anhänger helfen Lastenradherstellern, ihre Angebote für die Last-Mile-Delivery zu erweitern: mit hoher Qualität für hohe Zuladung in Profianwendungen bis zum letzten Meter“, erläutert Senior Vice President Sales & Marketing Dr. Timo Schwickart.

Er ergänzt: „Wir nutzen unsere Expertise aus dem Nutzanhängerbereich, um dem Lastenrad-Markt attraktive Angebote zu machen. Unsere bewährten Komponenten erlauben eine deutlich höhere Zuladung bis zu 300 kg und bieten Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Das sind die entscheidenden Wettbewerbsvorteile gegenüber aktuell verfügbaren Lastenanhängern. Endnutzer sind beispielsweise Handwerker oder Paketzusteller.“

Genau wie bei den Fahrzeugkomponenten für Nutzfahrzeuge und Freizeitfahrzeuge können sich die Kunden auf hochwertige Komponenten mit langer Lebensdauer verlassen. Für Fahrkomfort sorgen Gummifederachsen und die Einzelradaufhängung, für ein sicheres, stabiles Fahrverhalten die Radbremse sowie das Hochladerkonzept. Wie gewohnt von den Nutz- und Freizeitfahrzeug-Komponenten sind für die Lastenanhänger dank variabler Chassis- und Achskomponenten eine Vielzahl kundenindividueller Anpassungen möglich.

AL-KO Vehicle Technology zeigt Komponenten für Zweiachsanhänger mit Lenkachse und Einachsanhänger mit Zentralachse. © AL-KO Vehicle Technology Group

Aguti zeigt Sitz-Engineering für Elektrofahrzeuge

Ergonomisches Sitzmobiliar entwickelt und hergestellt in automotivem Design setzt den Fokus auf Leichtigkeit und Sicherheit. Umfangreiche Komfortausstattungen sind individuell möglich. Der Milan im Aguti-Design wird vorwiegend in Fahrzeugen eingesetzt, die bereits an der B-Säule mit einem Gurtsystem ausgestattet sind. Extra breite, höhenvariable Klapparmlehnen, eine stufenlose Rückenlehnen-Verstellung und anatomisch angepasste Kontaktflächen für Beine und Rücken sorgen für superbequemes und entspanntes Sitzen. Die Sitzentwicklung für Elektrofahrzeuge ist optimiert, um ein effizientes Fortbewegen zu ermöglichen, ohne auf Sicherheitsstandards zu verzichten.

Pressekontakt

Eva Doppler
Ichenhauser Straße 14
89359 Kötz
Deutschland

Teilen auf ...

Download

Hier finden Sie die Pressemitteilung als PDF-Download und die Bilder in druckfähiger Auflösung.