Fahrzeugtechnik

Originalteile vs. Nachbau

                    

                            Original                                                                                Nachbau

Anhänger-Zubehör: Original vs. Nachbauten – ist günstig besser?

Sie sehen fast gleich aus und sind günstig: Nachbauten von AL-KO Teilen für Fahrzeug-Anhänger. Was leisten nicht-originale Bremsbacken und Bowdenzüge? AL-KO hat die eigenen Produkte und Nachbauten anderer Hersteller in standardisierten Tests miteinander verglichen. Das Ergebnis: deutliche Qualitätsunterschiede. Die Nachbauten waren anfälliger für Korrosion, was die Sicherheit im Straßenverkehr gefährdet.

Anhänger-Bremsbacken:  Originalteile sind rostbeständiger

Auf dem Prüfstand standen im Rahmen einer Korrosionsprüfung vier Anhänger Bremsbacken für die AL-KO Anhänger mit Radbremse Typ 2051. Sie werden von NB Parts, Valeryd, Pro Trailer und SQB angeboten. Nach 24 Stunden in der Salzsprühnebelkammer (Votsch VSC 450) zeigten sich beim Prüfmuster 1 starke Rostspuren, beim Prüfmuster 2 partieller Rostbefall (siehe Abbildung). Die AL-KO Serienbacken (Mat. Nr. 384294) blieben ohne erkennbare Rostpuren.

Rost kann zum Beispiel Probleme verursachen, wenn die Bremsbacken an der Trommel festrosten. Um den Anhänger dann wieder flott zu bekommen, müssen die Bremsbacken von den Bremstrommeln losgerissen werden. Wenn das nicht mit kräftigem Anfahren gelingt, wird eine größere Reparatur notwendig. Zudem konnten zum Teil kleinere Belagflächen nachgewiesen werden. Diese Umstände wirken sich negativ auf die Bremswirkung des Fahrzeugs aus.

                            Original                                                                                Nachbau
                                                                                                            

Bowdenzüge: Original AL-KO Bowdenzüge schneiden beim Korrosionsschutz besser ab

Qualitätsunterschiede zeigten sich auch beim Nachbau-Bowdenzug eines chinesischen Herstellers. Neu eingesetzt, hatte er einen guten Wirkungsgrad. Im Standard-Langzeittest zur Ermittlung des Korrosionsschutzes war allerdings nach 240 Stunden im Salzsprühnebel beim Betätigen des Bowdenzuges ist deutliches Rattern hör- und spürbar. Auch bei der Gummischutztülle zeigte sich im Laufe des Dauertests eine starke Abnutzung. Neben versprödeten Teilen waren sogar einige gänzlich abgerissen. Die Folge: Der Wirkungsgrad des Zuges verschlechterte sich gegenüber dem Neuzustand um circa 15 Prozent.

Der originale Bowdenzug von AL-KO schnitt im gleichen Test deutlich besser ab. Es waren nur leichte Korrosionsspuren feststellbar, die Gummitülle umschließt – anders als beim Nachbau – das Seil sauber und ohne Spiel. Dadurch bleibt sie voll funktionsfähig, d.h. sie verhindert bestmöglich das Eindringen von Feuchtigkeit. Der Wirkungsgrad veränderte sich gegenüber dem Neuzustand nur minimal um circa zwei Prozent. Die Haltekräfte des Seilendstücks lagen circa 25 Prozent über dem Niveau des Nachbaus.

Unser Rat: Sicherheit geht vor

Fazit: Die getesteten Nachbauten liegen klar unter den AL-KO Qualitätsmaßstäben. Im Falle der getesteten Anhängerkupplungen zeigten sich sogar gravierende Sicherheitsmängel. AL-KO empfiehlt deshalb dringend: Sparen Sie nicht an der Sicherheit und achten Sie darauf, dass original AL-KO Komponenten und Ersatzteile in Ihrem Anhänger verbaut werden!