|   AL-KO Caravaning, Startseite, Top-Artikel  |   12 Kommentare

AUFLASTUNG BEIM WOHNWAGEN

Viele Caravan-Fans kennen die Problematik: Der Wohnwagen ist mit allerhand Zusatzausstattung bestückt und bevor die Reise losgehen kann, bricht regelmäßig Stress beim Packen aus. Denn häufig ist die Zuladung nicht ausreichend. In diesem Fall lohnt es sich, über eine Auflastung nachzudenken.

Mit einer Auflastung kannst du dir zusätzlichen Spielraum verschaffen, indem du das zulässige Gesamtgewicht deines Caravans und damit die Differenz zum Leergewicht, sprich: die Zuladung, erhöhst. Um dies zu erreichen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Dokumentenauflastung

Die einfachste und kostengünstigste Variante ist die reine „Dokumentenauflastung“ auf dem Papier. Hier wird geprüft, für welche Gewichtsgrenze das Fahrwerk in seiner aktuellen Form und ohne technische Anpassungen geeignet ist. Kommt diese Form der Auflastung für deinen Wohnwagen in Frage, erhältst du vom Chassis-Hersteller eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, die du von einem technischen Dienst (z.B. TÜV, Dekra) abnehmen lässt. Die Änderung wird dann von der Zulassungsstelle in die Fahrzeugpapiere eingetragen und du kannst entspannt in den Urlaub starten!

Die Dokumentenauflastung kostet bei AL-KO ab 199,00 Euro und kann dir eine zusätzliche Zuladung von bis zu 100 kg verschaffen.

Austausch der Federungselemente

Falls eine Dokumentenauflastung nicht möglich sein sollte, kann unter Umständen ein Austausch der Achsabfederung den gewünschten Effekt bringen. Hier werden durch den Chassis-Hersteller längere oder stärkere Gummirundschnüre in die Achsen eingesetzt und so ebenfalls eine Erhöhung des Gesamtgewichts von bis zu 100 kg erreicht.

Diese Form der Auflastung wird bei AL-KO ab 549,00 Euro durchgeführt.

Austausch von Fahrwerkskomponenten

Sind die beiden vorgenannten Varianten nicht möglich oder bringen sie nicht den gewünschten Effekt, so können bei vielen Caravans weitergehende technische Anpassungen vorgenommen werden, beispielsweise ein Austausch der Achse, der Bremsen, der Stoßdämpfer, der Auflaufeinrichtung oder von Teilen des Rahmens.

Was genau hier möglich ist, hängt sehr stark vom jeweiligen Wohnwagenmodell ab und bedarf einer gesonderten fachkundigen Beratung. Je nach den eingesetzten Komponenten lassen sich hier Gewichtserhöhungen zwischen 100 und 300 kg, in Einzelfällen sogar mehr erreichen.

Der Preis für den Austausch von Fahrwerkskomponenten beträgt bei AL-KO ab 1.599,00 Euro.

Austausch des Chassis im Ganzen

Die teuerste Form der Auflastung besteht im kompletten Austausch des Fahrgestells. Dies wird beispielsweise nötig, wenn die oben genannten Varianten nicht möglich sind oder ein beschädigtes Chassis vorliegt.

Mit dem Komplettaustausch kannst du die Gewichtsgrenze nahezu beliebig erweitern, solange das neue Gesamtgewicht vom Aufbauhersteller genehmigt und durch die allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen gedeckt ist. In der Regel sind zusätzliche 300 bis 500 kg Zuladung machbar.

Die Kosten für diese umfangreichen Anpassungen liegen bei AL-KO ab 4.500 Euro.

Alle Preisangaben verstehen sich zuzüglich der Gebühren für TÜV, DEKRA oder andere technische Sachverständige.

Ist eine Auflastung bei meinem Wohnwagen möglich?

Um zu prüfen, ob eine Auflastung für dein Wohnwagenmodell möglich ist, solltest du zunächst bei deinem Caravanhersteller anfragen und ihn um Auskunft bitten. Gib dafür an, welche Auflastung du durchführen möchtest und lass dir Informationen darüber geben, ob dafür technische Anpassungen am Chassis nötig sind, oder ob eine einfache Dokumentenauflastung in Frage kommt.

Bitte den Hersteller auch gleich um die Zeichnungsnummer des Fahrgestells, denn diese musst du später zusammen mit dem Fahrzeugschein und weiteren Angaben zu deinem Caravan an AL-KO senden.

Auflastung ja oder nein?

Die Vorteile einer Auflastung liegen auf der Hand: Eine erhöhte Zuladung spart Stress, Zeit, Nerven und womöglich auch das eine oder andere Knöllchen, das bei Überladung fällig wäre – von der eigenen Sicherheit ganz zu schweigen!

Um einen Überblick über die verschiedenen Lösungen für dein spezielles Wohnwagenmodell und deine Bedürfnisse zu erhalten, solltest du dich vorab genau informieren. Denn hier spielt unter anderem auch eine Rolle, ob sich die neue Gewichtsgrenze auf deine Fahrerlaubnis oder deine 100-kmh-Zulassung auswirkt und ob die Zuglast deines Zugfahrzeugs das zusätzliche Gewicht stemmen kann.

Gerne prüfen wir mit dir gemeinsam die Möglichkeiten einer Auflastung. Nimm dafür einfach über dieses Formular Kontakt zu einem unserer Experten auf und lasse dich kostenlos und unverbindlich beraten!

 

12 Gedanken zu „AUFLASTUNG BEIM WOHNWAGEN“

  1. Vielen Dank für die Tipps. Wir planen zwar jetzt unseren ersten Urlaub mit einem gemieteten Camper, aber wenn alles gutgeht, kaufen wir wohl einen. Dann ist es gut, wenn man sich schon ein wenig auskennt! Danke! 🙂

  2. Renate Schildmeyer sagt:

    Wenn man eine Dokumenten Auflastung am Wohnwagen macht, muss man dann mit dem Hänger zum TÜV? Oder werden nur die ganzen Papiere erneuert.??????

    1. AL-KO Fahrzeugtechnik sagt:

      Hallo Renate,

      die Änderung muss durch eine Fahrzeugprüfstelle wie den TÜV zunächst abgenommen werden. Im Anschluss daran wird die Änderung von der Zulassungsstelle in die Fahrzeugpapiere eingetragen.

  3. Dieter Kanzler sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Ich habe einen Fendt 515 Tg .Kann ich für dieses Fahrzeug eine DOKUMENTENAUFLASTUNG bekommen?
    Fahrgestellnummer: WFC1510GT21305471
    Fendt 150
    Baujahr:10.04.2002
    Stützlast 100 Kg
    Zulässiges Gesamtgewicht 1500 Kg
    Vielen Dank
    Mit freundlichen Grüßen
    Dieter Kanzler
    50374 Erftstadt
    Luemburgerstr.95

    1. AL-KO Fahrzeugtechnik sagt:

      Hallo Herr Kanzler,
      vielen Dank für Ihre Anfrage. Bitte füllen Sie doch das folgende Formular aus. Unsere Kollegen melden sich dann schnellstmöglich mit einer Auskunft zu einer möglichen Gewichtsauflastung bei Ihnen.

      https://www.alko-tech.com/de/kundencenter/anfrage-gewichtsauflastung

      Viele Grüße
      Ihr AL-KO Fahrzeugtechnik Team

  4. Peter Loewig sagt:

    Moin, ich beabsichtige einen neuen PUCCINI 550 E 2,3 2000 Kg, zu kaufen. Mit der angedachten Sonderausstattung wiegt der Wagen 1900 Kg. Eine Zuladung von 100 Kg mit den Dingen des täglichen Gebrauchs ist mir zuwenig. Gerne würde ich um 100-200 Kg Auflasten. Können Sie mir eine Empfehlung geben? Tabbert konnte mir nicht helfen. Ich werde den Wagen aber nur bestellen, sofern dafür eine Chance besteht. MfG

    1. AL-KO Fahrzeugtechnik sagt:

      Guten Tag Herr Loewig,

      vielen Dank für Ihre Anfrage. Voraussetzung um eine Auflastung durchführen zu können ist die Freigabe in Form einer Unbedenklichkeitsbescheinigung sowie eines neuen Typenschilds durch den Aufbauhersteller. In diesem Fall möchten wir Sie daher bitten, diese Punkte zunächst mit Knaus Tabbert zu klären.

      Sollte es sich um einen Einachser handeln, können wir Ihnen leider keine Auflastung anbieten, da das maximal mögliche Gesamtgewicht bei Wohnwagen im Einachsbereich bei 2000 kg liegt.

      Sollte es sich um einen Wohnwagen mit Tandemfahrgestell handeln, benötigen wir die Fahrgestellzeichnungsnummer des aktuell verbauten Fahrgestells. Diese ist beim Aufbauhersteller zu erfragen. Wenn uns die Zeichnungsnummer und eine Zusage zur Freigabe durch den Aufbauhersteller vorliegen, können wir Ihre Anfrage prüfen und Ihnen auf Wunsch ein Angebot zukommen lassen.

      Viele Grüße
      Ihr AL-KO Fahrzeugtechnik Team

  5. Harald Mueller sagt:

    Guten Morgen ich möchte meinen WW auflasten.
    CT

  6. Harald Gausd sagt:

    Hallo
    Gibt es die Möglichkeit einer Unbedenklichkeitsbescheinigung für einen Wilk Wohnwagen 470 Stern 1300 kg Baujahr 1998,
    Fahrgestellnr Alko
    WTA103422WSEB1020
    Über eine Antwort würde ich mich freuen!
    Danke

    1. AL-KO Fahrzeugtechnik sagt:

      Guten Tag Herr Gauss,

      vielen Dank für Ihre Anfrage. In dieser Angelegenheit möchten wir Sie bitten, sich direkt an den Aufbauhersteller zu wenden. Nur dieser ist dazu berechtigt, eine Unbedenklichkeitsbescheinigung auszustellen.

      Viele Grüße
      Ihr AL-KO Fahrzeugtechnik Team

  7. Dirk Bennet sagt:

    Hallo zusammen,

    ich habe einen älteren Wilk WW (WILK de Luxe 545 TE Bj. 1995) und möchte diesen um 100 kg auflasten lassen. Leider bekomme ich keine Fahrgestellzeichnungsnummer mehr)
    Die Achse hat folgende Bezeichnung:
    TYP: Delta SI N 14-1
    A 53557
    Achslast EA 1500
    Mod. EURO
    Ich frage hier für eine Auflastung bis zu 100 kg an – also für ein Gesamtgewicht von 1600kg.

    Bekomme ich hierfür von Ihnen eine Unbedenklichkeitsbescheinigung damit ich mich zum TÜV begeben kann?

    Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und viele Grüße

    Dirk Bennet

    1. AL-KO Fahrzeugtechnik sagt:

      Guten Tag Herr Bennet,

      herzlichen Dank für Ihre Anfrage. In dieser Angelegenheit möchten wir Sie bitten, sich direkt an den Aufbauhersteller zu wenden. Nur dieser ist dazu berechtigt, eine Unbedenklichkeitsbescheinigung auszustellen.

      Viele Grüße
      Ihr AL-KO Fahrzeugtechnik Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.